FAQ

Gibt es eine Steuererleichterung für BGF?

Maßnahmen zur BGF können seit 2008 steuerlich mit bis zu 500 Euro pro Beschäftigten abgesetzt werden.
Das  im Kabinett jüngst (Juni 2008) beschlossene "Jahressteuergesetz 2009" bringt Arbeitgebern, die in BGF investieren, erhebliche steuerliche Erleichterungen. Danach sollen nach § 3 Nr. 34 EStG rückwirkend ab 1.1.2008 Maßnahmen des Arbeitgebers zur Gesundheitsförderung bis zu 500 Euro pro Beschäftigtem steuerfrei bleiben. Damit soll die Bereitschaft der Arbeitgeber erhöht werden, die betriebliche  Gesundheitsförderung zu stärken. Unter die Steuerbefreiung fallen auch Barleistungen (Zuschüsse) des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer, die diese für externe Maßnahmen aufwenden. Insbesondere Arbeitgeber kleinerer oder mittlerer Unternehmen können bisher nicht in dem Maße wie große Unternehmen eigene Gesundheitsförderungsmaßnahmen durchführen und sind daher auf externe Angebote angewiesen.
Quelle: DNGfK